Review: Hahnemühle Bamboo Fine Art Mixed Media

Bezeichnung: Hahnemühle Bamboo Fine Art Mixed Media Zeichenblock
Hersteller: Hahnemühle
Meine Variante: Zeichenblock mit 25 Blatt, 24 x 32 cm und 30 x 40 cm.
Preis (ca.): 24 x 32 cm: 0,67 €/Blatt & 30 x 40 cm: 0,92 €/Blatt.
Papierdicke: 265 g/m²
Oberfläche/Strucktur: fein, einzuordnen bei cold-pressed!
Leimung: 2-fach geleimt (hochkant)
Anwendungsgebiete: Aquarell, Acryl, Pastell, Skizze, Kohle, Rötel und natürlich Mixed Media

Das sagt der Hersteller

Das Papier im Detail

Das Bamboo war eines der ersten Papiere das ich mir zugelegt habe. Zum Kauf überzeugt hat mich damals der Preis und die positiven Rezensionen auf Amazon.

Der erste Eindruck

Das Papier hat eine schöne Farbe, es wirkt warm aber ganz sicherlich nicht vergilbt. Oberflächenstruktur ist sichtbar, jedoch nicht markant geprägt. Ich würde das Bamboo den feineren „cold-pressed“ Papieren zuordnen.

Tatsächlich kann man das Bamboo aber nicht in die üblichen Aquarellpapier-Kategorien einordnen, da es dank der Verwendung von Bambus über eine ganz eigene Oberflächenstruktur verfügt (Zitat: Hahnemuehle.de). 

Die Blöcke sind 2-seitig geleimt und jeweils auf einem Stück Graupappe befestigt. Man kann das „Bamboo“ aber auch noch in anderer Form wie z. B. als Ringblock kaufen.
Die Leimung ist gut und löst sich nicht von alleine. Ein Heraustrennen der Blätter ist mit Hilfe eines Lineals ohne große Probleme möglich.

Testing

Ich male hauptsächlich mit Aquarellfarben und Künstlerbuntstiften.
Ganz egal ob man nun gut oder völlig unvorbereitet darauf startet, sei es denn trocken oder nass; das Papier steckt das erst mal alles prima weg. Aquarellfarben lassen sich einfach gleichmäßig auftragen und gut ineinanderblenden. Eigentlich funktionieren alle gängigen Techniken einwandfrei auf dem Bamboo. Die Farbe lässt sich auch sehr leicht wieder anlösen – so kann man „Fehlerchen“ ausbessern. Um diesen Effekt zu vermeiden, sollte man seine fertigen Farbschichten aber auch immer gut trocknen lassen! Es ist mir doch öffters passiert, dass ich die untere Farbe ungewollt wieder verflüsstigt hatte.
Die Farbe bleibt dort wo ihr sie haben wollt, d. h. nichts blutet aus (Yay für Details! :cheers: ). Die Struktur des Papiers „verschmilzt“ mit der Farbe, ist nur bei genauerem Betrachten wirklich sichtbar. Alles wird farbgetreu wiedergegeben.

 Nach dem Stretching bzw. beim Malen größerer Flächen wellt sich das Bamboo und wird leider auch nach dem Trocknen nicht mehr 100 %ig eben (Zumindest meinereiner bekommt das auch mit Einsatz größter Mühe nicht hin u_u ). Ihr solltet allgemein etwas vorsichtig mit Hilfsmitteln sein. Durch die besondere Oberfläche mag das Bamboo keine Maskierflüssigkeit bzw. -folie, dadurch reißt ihr euch Stücke aus dem Bild und die oben genannten Maleigenschaften sind nicht mehr gegeben. Wenn ihr zum Aufspannen Malerkrepp verwendet, solltet ihr dies auch mit größter Vorsicht abziehen und ein gutes Stück Rand zur eigentlichen Zeichnung lassen.

Tusche und Buntstifte werden problemlos angenommen. Zweitere sollten mMn. aber mit wenig Druck in mehreren Schichten aufgetragen werden, um das schönste Ergebnis zu erzielen.

Fazit:

  • gute Preisleistung
  • einfach zu bekommen (praktisch überall Online, Kunstgeschäft, Bastelläden…)
  • ideal für Aquarell (wenn nicht ZU nass gearbeitet wird), Tusche und Buntstift
  • auch für viele andere Techniken geeignet
  • wird leider nicht 100 % glatt/eben nach nassen Techniken
  • mag keine Maskierfolie, -fluid und Malerkrepp

Ich bin absolute hot-pressed-paper-Liebhaberin, das Bamboo hat aber doch einen guten Eindruck hinterlassen! Der Markt der kalt gepressten Papiere ist groß und unübersichtlich. Mit dem Bamboo holt ihr euch eine solide aber auch flexible Grundlage nach Hause!… Also, egal ob Anfänger oder Profi, ich würde jedem einen Test empfehlen.

Aufgrund des Wellens und der Maskierrauferei wollte ich eigentlich einen halben Punkt abziehen, Preisleistung und Verfügbarkeit machen dies aber wieder wett!

Eine weiteren Testbericht habe ich auf Farbcafe gefunden, Julia hat schon vor einer ganzen Weile vom Bamboo berichtet. :n5: 

Ähnliche Beiträge

Fazit: Koh-I-Noor-Künstlerstifte Vor gut 3 Jahren (WTF) habe ich das erste Mal über die Stifte berichtet: *klick* Damals hatte ich frisch mit Zeichnen (wieder)begonnen und diese Stift...
Review: DERWENT Metallic Farbstift-Set Bezeichnung: DERWENT Metallic Stifte Hersteller: DERWENT Preis (ca.): 20,00 € (!) Inhalt: 12 Holzfarbstifte in einem Metalletui Besonder...
Rating: 5.0. From 1 vote.
Please wait...

Ein Kommentar

  1. Wieder sehr schöne und ausführliche Review.
    Das Papier klingt wirklich sehr gut, nur arbeite ich viel zu gerne mit Maskierungsflüssigkeit. Aber eigentlich möchte ich das etwas runter schrauben. Ich behalte es auf jeden Fall im Hinterkopf (ich hab mir jetzt erst mal 2 andere Blöcke gekauft und die sollten etwas halten)

    No votes yet.
    Please wait...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

x_x u_u ^_^ T_T O_O Dx D: @o@ =_= ;_; ;3 :wuahaha: :vv: :uff: :toitoi: :star: :snuggle: :schnarch: :sad: :round: :poke: :phone: :omfg: :notme: :n9: :n8: :n6: :n5: :n4: :n3: :n2: :n1: :mhhhh: :mhhh: :love: :liedown: :kiss: :jogging: :hugs: :holy: :hm: :hihi: :here: :help: :hello: :hearts: :heart: :heart3: :heart2: :grrr: :glimmer: :food: :fly: :drop: :cheers: :buh: :blush: :aw: :asleep: :DDx: :) *_*